Anfahrt  |   Kontakt  |   Impressum  

 
 

   Startseite

   Wir über uns

   Service

   Anfahrt

   Bettenreinigung

   Bettwaren

   Matratzen

       Matratzenpflege

       Matratzentypen

   Federn & Daunen

 

 

Matratzen; Hygiene und Haltbarkeit

Reiningung und Pflege

Bei der Wahl einer neuen Matratze empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass diese einen abnehmbaren Bezug hat, der bei mindestens 60° C waschbar ist. Diese Hüllen lassen sich mittels Reißverschluss unproblematisch abnehmen. Zum Waschen des Matratzenbezuges sollte man allerdings eine große Waschmaschine (15 kg, z.B. im Waschsalon) nutzen, da die übliche Haushaltsmaschine wegen der Schwere der Füllung Schaden nehmen kann. Je nach Typ sollten Matratzen regelmäßig (nach den Garantiebestimmungen der Matratzen-Industrie jeden Monat) abwechselnd gedreht oder gewendet werden, um eine gleichmäßige Abnutzung und damit eine längere Lebensdauer zu erreichen. Zu der Reinigung von Matratzen mittels Staubsauger gibt es unterschiedliche Auffassungen. Es können Schäden an der Versteppung entstehen, die eine Garantie ausschließen. Andererseits ist dies eine wirkungsvolle Reinigungsmethode gegen Milbenbefall. Heftiges Abklopfen oder Reinigungsversuche mit Schwamm und Seifenlauge schaden der Matratze, darauf sollten Sie verzichten.

Wie lange liegt man gut auf einer Matratze?

Matratzen sind Verschleißprodukte. Auch bei guter Pflege ist eine hochwertige Matratze nach sieben bis zehn Jahren erneuerungsbedürftig, insbesondere aus Gründen der Hygiene. Bei unzureichender Pflege oder z.B. bei feuchten und schlecht gelüfteten Räumen kann dieser Zustand auch schon nach wenigen Monaten eintreten. Spätestens, wenn sich gebildete Kuhlen nach Drehen und Wenden nicht mehr zurückbilden, sollte eine Matratze ausgetauscht werden. Billige Matratzen zeigen erheblich schneller Abnutzungserscheinungen und bieten somit dauerhaft deutlich schlechteren Liegekomfort. Ein gebrauchter Lattenrost, der bereits an Vorspannung verloren hat, kann zur vorzeitigen Abnutzung einer neuen Matratze beitragen.

Hausstaubmilben in Matratzen

Milben sind ständige Bewohner einer Matratze und deren Kot ist problematisch für Allergiker. Milben ernähren sich von menschlichen Hautschuppen. Im Milbenkot sind Allergene enthalten, die Allergien auslösen können. Für Allergiker ist es besonders wichtig auf eine ausreichende Belüftung ihrer Matratze zu achten: Da Milben sich bei Zimmertemperatur und Feuchtigkeit stark vermehren, entzieht man ihnen durch regelmäßige Belüftung eine wichtige Lebensgrundlage.

Eines ist leider unumgänglich: Nach sieben bis zehn Jahren hat die Matratze ausgedient.

 

 

 

Matratzen Schauraum
Matratzen Testraum

Matratzen Schauraum

Bild: Im Matratzen Schau- und Testraum

Probeliegen

Probeliegen

Bild: Beim Probeliegen